Blended Learning to Go

Planen Sie noch oder lehren Sie schon?
In 3+1 Schritten zu Ihrem Lernprozess

Blended Learning to Go

In 3+1 Schritten zu Ihrem Lernprozess

Was ist Blended Learning?

Beim Blended Learning verbinden Sie verschiedene Lernformate – synchron und asynchron – so miteinander, dass Sie ein optimales Lernergebnis erzielen.

Welche Vorteile hat es?

Dank der Kombination können Sie die Vorteile beider Lernformate ausschöpfen und besonders in dynamischen Zeiten flexibler und agiler reagieren.

Was bedeutet „To Go“?

Oftmals wird Blended Learning als zu kompliziert und zu aufwändig bezeichnet. Das muss nicht sein! Mit unserer 3-2-1-Methode bringen wir Sie in 5 Tagen zu Ihrem individuellen Lernprozess.

Warum mit reflact?

Wir entwickeln Blended Learning mit unseren Kunden auf Basis unserer breiten Palette an Digital Learning Werkzeugen und unserer 20-jährigen Erfahrung. Dabei entscheiden Sie, ob Sie Prozesse und Bausteine selbst entwickeln möchten, oder ob Sie auf unseren Full-Service setzen.

Dreiteilige kostenlose Webinar-Serie

Wir laden Sie zu unserer dreiteiligen Webinar-Serie „Blended Learning to Go“ ab dem 11. Mai 2021 um 11 Uhr ein. In den aufeinander aufbauenden Workshops stellen wir Ihnen das Konzept Blended Learning vor, zeigen die Umsetzungsmöglichkeiten in verschiedenen Tools und präsentieren Ihnen die Einsatzmöglichkeiten anhand zahlreicher Kundenbeispiele.

Jetzt kostenlos anmelden

Was ist Blended Learning to Go?

Was bedeutet Blended Learning?

Im Digital Learning unterscheidet man synchrone Formate, wie z.B. Präsenztrainings und virtuelle Klassenzimmer, sowie asynchrone, wie z.B. Lernprogramme, Lernvideos oder Online-Tests. Im Blended Learning verbinden wir verschiedene synchrone und asynchrone Bausteine, um die Vorteile der Formate optimal nutzen und die Nachteile der Formate besser auffangen zu können.

So lassen sich z.B. virtuelle Live-Trainings effizienter gestalten. Zugleich entfalten diese ihre bestmögliche Wirkung, indem die Vorbereitung beispielsweise im Rahmen einer Online-Lernphase stattfindet, das Training selber dann die Diskussion von Fragen oder das Üben von Anwendungsbeispielen in der Gruppe in den Fokus rückt.

Agiles Vorgehen für ein Blended Learning To Go

In 3+1 Schritten

Dank unserer Erfahrung und unserem Überblick über mögliche Methoden im Digital Learning bringen wir Sie in nur drei Schritten zu einem ersten Blended Learning Prozess:

  1. Analyse
  2. Auswahl passender Tools und Prozesse
  3. Konzeption des Lernprozesses

Plus: Projektbegleitung durch die reflact AG

Ergebnis: Prototyp

Für diesen Prozess benötigen wir erfahrungsgemäß drei bis fünf Leistungstage in einem kleinen, fokussierten Team. Im Sinne eines agilen Vorgehens stellen wir dabei den Kernprozess in den Mittelpunkt und gehen mit Ihnen alle Fragestellungen durch. Nach drei bis vier Wochen steht Ihnen ein nutzbarer Prototyp bereit, in den die Inhaltserstellung jedoch noch nicht eingerechnet ist. Diese haben wir aber schon für Sie definiert und eine Vorgehensweise festgelegt.

Parallel haben wir mit Ihnen bereits festgehalten, in welchen Iterationen, also den einzelnen Schritten oder Phasen, wir den Prozess weiter ausbauen und optimieren können.

Flexible Ausarbeitung

Für den Praxiseinsatz Ihres Blended Learning Prozesses folgen dann die weiteren Phasen:

5. Produktion und Umsetzung
6. Go-Live einer ersten Version

Für die Umsetzung wählen Sie das für Sie passende Kooperationsmodell mit uns: Erlernen Sie selbst die Entwicklung von Bausteinen und Prozessen oder profitieren Sie von unserem Full Service reflact. Dabei ist es nicht entscheidend, ob Sie bereits Werkzeuge im Einsatz haben oder noch nicht. Dank unserer vollständigen Palette an Werkzeugen statten wir Sie auch gerne mit dem Nötigen aus.

Mit Blended Learning erzielen wir bis zu 30 % mehr Wirkung.

Lisa HöltjeDigital Learning Expert, reflact AG

Ein Aufwand, der sich auszahlt

Blended Learning bringt überzeugende Vorteile, von denen Unternehmen gerade in diesen turbulenten Zeiten besonders profitieren:

  • Bis zu 30 % mehr Wirkung und Lernergebnis, da die didaktischen Vorteile der unterschiedlichen Lernformate optimal genutzt werden können.
  • Flexibilität und Dynamik können im Lernprozess besser aufgegriffen werden, indem sich synchrone Formate explizit für Anwendungsfragen nutzen lassen, und ausgewählte Lernschritte erst zu einem späteren Zeitpunkt freigeschaltet werden.
  • Selbstorganisation und Eigenverantwortung der Lernenden und Trainer können bewusst gestärkt werden.
  • Organisatorische Vorteile der verschiedenen Formate werden kombiniert, z.B. unmittelbares Feedback bei einem Online-Test und zugleich persönliche Betreuung im virtuellen Klassenraum.

Interview mit Digital Learning Expert Lisa Höltje

Synchrone und asynchrone Lernformate haben jeweils Vor- und Nachteile. Blended Learning kombiniert das Beste beider Bausteine – und erzielt so 30 Prozent mehr Wirkung.Dabei ist Blended Learning schon lange eine beliebte und vielfach eingesetzte Lernmethode.

Im Interview mit reflact news verrät unser Digital Learning Expert Lisa Höltje, warum Blended Learning künftig immer wichtiger wird und für wen es sich eignet.

Interview herunterladen (pdf)

Typische Herangehensweisen

Vom Präsenztraining zum Blended Learning

Sie bieten bereits ein Seminar oder Ausbildungsprogramm live oder im virtuellen Klassenraum an und wollen die Präsenzphasen kürzen? Das bestehende Trainingskonzept und -material ist oftmals ein hervorragender Ausgangspunkt, um daraus einen wirksameren Blended Learning Prozess zu gestalten.

Vom digitalen Lernprozess zum Blended Learning

Sie setzen auf einen digitalen Lernprozess, erhalten aber das Feedback, dass eine Begleitung über synchrone Bausteine hilfreich wäre? Dann können Sie den bewährten Lernprozess skizzieren und umbauen.

Neukonzipiertes Training als Blended Learning

Sie planen einen neuen Lernprozess und wollen diesen direkt in einem Blended Learning realisieren? Mithilfe unserer bewährten Blue-Print-Methode führen wir Sie einfach und unkompliziert in die Konzeption ein.